10 Jahre Ema.Li Teil 4: Anders leben, anders arbeiten, anders kämpfen – Basispapier der Emanzipatorischen Linken

Am 17. April 2010 verabschiedete die Emanzipatorische Linke (Ema.Li) ihr (erstes) Basispapier, das wir hier dokumentieren möchten:

 

Anders leben, anders arbeiten, anders kämpfen

Für eine emanzipatorische Linke

Anders leben, anders arbeiten, anders kämpfen

hier geht es zum ersten Basispapier:  Für eine emanzipatorische Linke

.

Werbeanzeigen

Und wer ist Evelyn Hamann?

Ein beliebter Platz bei den Stammtischen der Ema.Li in Hannover im Augusten 1, ist das „Loriot-Sofa“. Heute gab es mal die Frage an die beiden dort sitzenden Genossen, wer von beiden denn nun Evelyn Hamann sei.

loirot
Diese Frage wurde aber nicht abschließend erörtert, sie muss noch einmal aufgearbeitet werden. Ansonsten wurde diesmal über recht ernste Themen diskutiert, so zum Beispiel über die anstehende Kreismitgliederversammlung der LINKEN Region Hannover.
Ein anderes Thema war, wie kann es zu einer Kooperation der Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen mit der LAG Emanzipatorischen Linke Niedersachsen kommen? Es wurde darüber Nachgedacht den Rosa Luxemburg Club Hannover wieder zu aktivieren, denn seit dieser nicht mehr in Hannover existiert, gibt eine große Lücke in der demokratischen Kultur der LINKEN vor Ort.
Ihr merkt , die Themen gehen uns nicht aus und ein Kommen lohnt sich immer, übrigens peilen wir ab 2015 den Stammtisch immer am letzten Mittwoch im Monat im Augusten 1 stattfinden zulassen, und  ein Stammtisch in Oldenburg steht auch zur Diskussion.


Linke Kunst und Kultur – in Wort, Bild und Ton

KuKEs begann mit einer Sitzung der Landesarbeitsgemeinschaft der Emanzipatorischen Linken Niedersachsen am 01.11.14. Nach getaner Arbeit saßen noch drei wackere Genossen bei einem Getränk beisammen und philosophierten über Kunst und Kultur. Sie kamen zu dem Schluss, das es in der Linken und auch in der Linkspartei zu wenig Ansätze in diese Richtung gäben würde, so kam es das ein munterer Genosse (aus dem Gesprächskreis) am Sonntag eine Facebook-Gruppe mit dem Namen „Linke Kunst und Kultur – in Wort, Bild und Ton“ einrichtete. Schon am ersten Tag nach Gründung der Gruppe gab es 200 „Gefällt mir“ Klicks, wenn auch ihr mal vorbei schauen wollt, dann kommt ihr über diesen Link auf die FB-Seite: https://www.facebook.com/pages/Linke-Kunst-und-Kultur-in-Wort-Bild-und-Ton/708172162594465?fref=pb&hc_location=profile_browser , wir wünschen euch viel Spaß.