André Gorz und der Wert der Arbeit

Advertisements

Ach ja, wenn der Opa vom Krieg erzählt….

Und da war er wieder, der letzte Mittwoch im Monat. Stammtischzeit für die emanzipatorischen Linken in und um Hannover herum. Wie meistens gab es auch diesmal keine Tagesordnung, aber eine Fülle an Themen, über die diskutiert wurde: Arbeiter –und Kommunale Selbstverwaltung in Lateinamerika und im Iran 1978. Der Syrien Krieg und die Rolle der Türkei. Nationale Selbstverwaltung und Nationalismus an den Beispielen Kurdistan und Katalonien. Über ein Europa der Regionen und dann gab es noch das Thema Musik, was hört die Jugend heute so und was hörte die Jugend früher. Die anwesenden Genossen mussten feststellen, dass ein Junggenosse nicht die Band Ton Steine Scherben kannte, die Altgenossen aber auch nicht seine neue Combos, so kamen die Älteren schnell ins Schwärmen. Von den alten Zeiten, von Punk, New Wave und Neuer Deutscher Welle. Von der Gründung der Grünen, den Hausbestzungen und all denen Dingen von früher…Ach ja wenn der Opa vom Krieg erzählt….Und anschließend ging der Gang für einige uns ins Capitol zum Ton Steine Scherben Konzert und dort konnten sie weiter in Nostalgie schwelgen und auch noch andere Emalisten aus Niedersachsen treffen. Eins war allen nach dem Konzert Bewusst: Die letzte Schlacht gewinnen wir

tss
Wir brauchen keine Hausbesitzer,
denn die Häuser gehören uns.
Wir brauchen keine Fabrikbesitzer,
die Fabriken gehören uns.

Refrain:
Aus dem Weg, Kapitalisten,
die letzte Schlacht gewinnen wir.
Schmeißt die Knarre weg, Polizisten,
die rote Front und die schwarze Front
sind hier