Buchtipp

Freiheit, Gleichheit, Gelassenheit

Mit dem Ökologischen Grundeinkommen aus der Wachstumsfalle

»Wenn jemand mehr vom Kuchen haben möchte, dann machen wir ihn einfach größer« – nach dieser Strategie funktionierte bisher unser Sozialstaat. Soziale Sicherheit war damit immer abhängig vom Wachstum. Doch die Praxis »Unten geben, ohne oben zu nehmen« kommt angesichts der Übernutzung natürlicher Ressourcen an ihr Ende. Und es leidet nicht nur die äußere, sondern auch die innere Natur des Menschen unter dem Wachstumszwang: Stress und Hektik bis hin zum Burnout sind die Folge. Gibt es kein Entkommen aus diesem ökonomischen Hamsterrad?

Ulrich Schachtschneider plädiert für die Idee eines Ökologischen Grundeinkommens, um das gute Leben im Einklang von Mensch und Natur für alle zu ermöglichen. Über Ökosteuern finanziert, kommt es sowohl der Umwelt als auch der sozialen Sicherheit zugute – ohne dabei bestimmte Lebensstile vorzuschreiben. Doch wären nicht gerade die Ärmsten von hohen Umweltsteuern am meisten betroffen? Stellt das Ganze nicht eine Ökonomisierung der Natur dar? Und ist das nicht eine ferne Utopie? Ulrich Schachtschneider stellt das Ökologische Grundeinkommen als Reformidee für eine Postwachstumsökonomie vor und zeigt, wie ein schrittweiser Einstieg machbar ist.

152 Seiten, oekom verlag München, 2014
ISBN-13: 978-3-86581-693-1
Erscheinungstermin: 04.09.2014

Advertisements

Jetzt ist es amtlich, die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Emanzipatorische Linke (Ema.Li) Niedersachsen wurde gegründet.

Seit gestern ist es amtlich: Die LAG Emanzipatorische Linke Niedersachsen hat sich in Hannover gegründet. Im Freizeitheim Vahrenwald gaben sich die anwesenden GenossInnen eine Satzung und wählten den männlichen Teil des Koordinierungskreises. Herzlichen Glückwunsch an Fares Rahabi, Frank Kosching und Jörg Erlautzki! Gute Besserung an dieser Stelle allen Genossinnen und Genossen, die gestern krankheitsbedingt absagen mussten.
DSCI2245  DSCI2247 DSCI2248


Ema.Li Stammtisch Hannover

Liebe Genossinnen und Genossen,
zur Erinnerung: Wie auf der letzten Sitzung beschlossen , findet morgen erneut ein Stammtisch der Ema.Li-Mitglieder aus Hannover statt.

Also

Dienstag, den 9.9.2014 ab
17 Uhr in der Gaststätte
Augusten 1
(Augustenstraße 1) in
Hannover.

Das Augusten 1 liegt direkt (hier: https://goo.gl/maps/uWRS4) hinter dem Hauptbahnhof Hannover, ist also leicht zu erreichen.

Auf der vermutlich diesmal recht kurzen Sitzung (mehere von uns müssen danach noch zum Kreisausschuss der Partei weiter) wollen wir vor allen Dingen noch einmal kurz die letzten organisatorischen Dinge zur erfolgreichen Durchführung unserer LAG-Gründungsversammlung am 20.9. besprechen.


Ema.Li als bundesweiter Zusammenschluss anerkannt

 

Am vergangenen Wochenende hat der Parteivorstand der Partei DIE LINKE unsere Anzeige als bundesweiter Zusammenschluss in und bei der Partei DIE LINKE zur Kenntnis genommen und wir werden damit künftig auch als solcher geführt. Grundlage für die Anerkennung ist die Bundessatzung §7 Absatz (2). Unsere aktuelle Mitgliederstatistik weist 270 Mitglieder auf, inzwischen (02.09.2014) sind wir bei 272 Mitgliedern angekommen, durchschnittlich 4 Menschen finden pro Monat zur Ema.Li.

.. und nicht vergessen: Am 12.Oktober 2014 findet in Frankfurt unsere nächste Bundesmitgliederversammlung statt! Kommt zahlreich, bringt Euch ein, es müssen keine Wahlen durchgeführt werden (-> kaum Sitzungssozialismus), Inhalte stehen im Vordergrund …

Alles wird gut!